Feigenkuchen…einfach lecker

Da unsere Feigen in diesem Jahr durch den Spätfrost im Frühjahr sehr spät dran sind, wurden sie natürlich nicht mehr alle reif. Nach und nach wird eine leicht weich, aber man merkt, dass ihnen die Wärme und die Sonne des Sommers fehlen. Sie sind zum Verzehr nur noch bedingt geeignet, da sie nicht mehr so süss und saftig sind und die Schale sehr fest ist. Aber zum Verfaulen lassen sind sie mir dann auch wieder zu schade und so habe ich einfach probiert, sie zu verbacken. Und was soll ich sagen…sehr lecker. Und gleichzeitig habe ich auch wieder Produkte von Süss und Clever, die mir zur Verfügung gestellt wurden. Somit enthält dieser Beitrag Werbung !

Feigenkuchen (23)

Zutaten ( 18-er Tarteform):

150 g Weizenmehl 405

50 g brauner Zucker ( hier: Süss und Clever)

75 g kalte Butter in Stückchen

2     Eigelbe

Abrieb 1/2 Zitrone

Abrieb 1/2 Orange

2 El   Rum

1 Pr   Salz

Füllung:

ca. 200 g  frische Feigen, geviertelt

50 g        getrocknete Feigen ( hier: Süss und Clever ), klein geschnitten

1 Tl         Kokosblütenzucker ( hier: Süss und Clever )

Zum Servieren:

Sahne, mit ein wenig Zucker und Zimt halb steif geschlagen

Puderzucker zum Bestäuben

Für den Teig gebt ihr alle Zutaten in eine Rührschüssel und verknetet diese rasch zu einem Mürbeteig, den ihr, in Frischhaltefolie gewickelt, 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lasst.

In dieser Zeit fettet ihr eine Tarteform aus oder ihr legt sie mit einem Backpapier aus.

Heizt dann den Ofen vor auf 160 °C Ober/Unterhitze.

Gebt dann den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsplatte und knetet ihn noch einmal gut durch, dass er schön glatt ist. Nun teilt ihr ihn auf…2/3 des Teiges brauchen wir für den Boden und 1/3 für das Gitter.

Feigenkuchen1

Drückt nun 2/3 des Teiges in die Form und bildet auch einen Rand damit. Gebt nun die geviertelten Feigen auf den Boden, darüber die klein geschnittenen, getrockneten Feigen. Streut den Tl Kokosblütenzucker darüber.

Nun rollt ihr den restlichen teig auf der Arbeitsfläche aus und schneidet euch Streifen, die ihr auf den Feigen zu einem Gitter legt.

Feigenkuchen2

Gebt nun die Form in die Mitte des Backofens und backt dort euren Kuchen in ca. 55-58 Minuten goldbraun. Nehmt ihn aus dem Ofen und lasst ihn auf einem Gitter auskühlen.

Feigenkuchen3Feigenkuchen (18)

Serviert den frischen Feigenkuchen mit angeschlagener Zimtsahne, das passt so gut dazu, der Boden ist wunderbar knusprig, gerade auch weil die Feigen nicht Zuviel Saft abgeben.

Auch an den nächsten Tagen schmeckt er noch köstlich, auch ohne die Sahne, da der Kuchen nun ein wenig durchgezogen ist, aber nicht durchgeweicht.

Feigenkuchen (20)Feigenkuchen (19)Feigenkuchen (26)

Ich war überrascht, dass Feigen so lecker sind nach dem backen, denn eigentlich ist ja nicht viel dran an diesem Kuchen…ausser Mürbeteig und Feigen.

Eure Birgit.

 

 

 

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Donnamattea Foto-Reiseblog

"Jeder muss wissen, worauf er bei einer Reise zu sehen hat und was seine Sache ist." Johann Wolfgang von Goethe

Kochende Gedanken

Ich koche! Und dabei kommen mir schöne Gedanken.

Blickrichtung

mit dem Smartphone und der Kamera unterwegs

anna antonia

Herzensangelegenheiten

Sabrinas Küchenchaos

KOCHEN, BACKEN, GARNIEREN…. TÄGLICH STÖSST MAN AUF NEUE IDEEN (DIE AUCH SCHNELL IM CHAOS ENDEN KÖNNEN). HIER MEINE PERSÖNLICHEN EMPFEHLUNGEN UND TIPPS :-) COOKING, BAKING, GARNISHING …. EVERY DAY YOU COME ACROSS NEW IDEAS (WHICH CAN EASILY END IN CHAOS). HERE ARE MY PERSONAL RECOMMENDATIONS AND TIPS :-)

%d Bloggern gefällt das: