Panuozzo napoletano…italienisches Streetfood zum 66.#synchronbacken

Es ist heiss in Deutschland…naja, zumindestens im südlichen Teil des Landes. Es ist Sommer und da darf es auch heiss sein, finde ich. Trotz alledem wird gebacken, denn das Synchronbacken ist immer was ganz Besonderes und so gibt es dieses Mal auch was aus dem heissen Süden. Ein Panuozzo napoletano, ein Pizzasandwich, welches man toll auf die Hand nehmen kann zum Essen und Geniessen. Zorra vom Kochtopf hat ein Rezept von Giallo Zafferano herausgesucht, nur dass wir hier mit Übernachtgare arbeiten.

Ich habe mich dieses Mal ans Rezept gehalten ( ok, ein wenig mehr Wasser brauchte mein Teig, aber das ist immer ein wenig abhängig von der verwendeten Mehlsorte ). Bin ein wenig im Freizeitstress, aber ich wollte unbedingt mitbacken…und es hat sich gelohnt, es war mega lecker, das gibts sicher wieder.

Nun aber zum Rezept und am Ende verlinke ich euch natürlich auch wieder alle teilnehmenden Blogs, da könnt ihr stöbern und eure Lieblingsvariante finden.

Panuozzo (5)

Der Teig wird am Tag vorher gemacht und steht dann für 20-24 Stunden im Kühlschrank.

Zutaten:

Hauptteig ( am Tag vorher 20-24 Stunden):

215 g Manitobamehl

100 g Weizenmehl 550

  10 g Zucker

  2,5 g frische Hefe

200 g lauwarmes Wasser

  10 g Salz ( wird erst nach 5 Minuten zugegeben )

Gebt alle Zutaten ( ausser dem Salz ) in eine Rührschüssel und verknetet diesen nun in ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig. Nach 5 Minuten lasst ihr das Salz während des Knetens einrieseln und knetet den Teig zu Ende. 

Ölt eine Schüssel ein wenig ein und gebt den Teig hinein, deckt die Schüssel ab und lasst den Teig nun für 20-24 Stunden im Kühlschrank aufgehen.

D81337F4-809D-4AD0-AEBE-7DB1E2D93185

Am Tag des Backens:

Zutaten Belag ( meine Variante, beliebig variierbar ):

  80 g Passata mit Öl, Salz und Pfeffer abgeschmeckt

150 g Kirschtomaten, geviertelt

  40 g Ruccola ( oder nach Belieben )

125 g Mozzarella di Bufala ( alternativ normalen Mozzarella, Burrata )

Salz, Pfeffer, Olivenöl

Semola rimacinata di grana duro zum Bearbeiten

Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank und lasst ihn nun 60 Minuten bei Zimmertemperatur akklimatisieren.

Gebt den Teig nun auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche, teilt ihn in 2 Teile.

Jeden Teigling klappt ihr nun von den Seiten zur Mitte und rollt ihn zu einem Zylinder auf, verschliesst die Naht gut mit den Händen ( siehe Fotos ). Legt sie nun mit der Naht nach unten in ein leicht bemehltes Bäckerleinen ( Küchentuch ) und lasst sie abgedeckt ca. 1 1/2 Stunde aufgehen.

Panuozzo (9)

Gebt auf die Arbeitsfläche Semola rimacinata di grana duro auf die Arbeitsfläche, legt den Teigling drauf, ein wenig vom Semola gebt ihr auch auf die Oberfläche des Teiglings. Nun drückt ihr ihn in die Länge und ein wenig breit auf ca. 30 x 10 cm. Er lässt sich auch gut ziehen. 

Den 2. Teigling bearbeitet ihr genauso, legt beide nun nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Lasst diese nun noch so lange ruhen ( abgedeckt ), bis der Backofen vorgeheizt ist.

Heizt den Backofen vor auf 250 °C Ober/Unterhitze vor.

Gebt nun das Blech in die Mitte des Backofens und backt eure Panuozzo fertig ( goldbraun ) in ca. 12 Minuten. 

Panuozzo (10)

Nehmt das Blech heraus, schneidet sie mit einem scharfen Messer auf. Die untere Hälfte bestreicht ihr mit der gewürzten Passata, legt die Kirschtomaten drauf, belegt die Hälfte mit dem Mozzarella ( Burrata bitte erst nach dem nochmaligen Backen drauf geben, wenn ihr mit diesem arbeitet ).

Die obere Hälfte legt ihr mit der Schnittfläche nach unten aufs Blech, die belegte Hälfte legt ihr auch wieder aufs Blech. Backt dies nun noch einmal ca. 2 Minuten bei 250 °C O/U weiter.

Panuozzo

Anschliessend belegt ihr das Ganze noch mit dem Ruccola, gebt eventuell noch ein wenig Salz/Pfeffer drauf und ein paar Spritzer Olivenöl. Deckt die obere Hälfte drauf und schneidet das Ganze mittig einmal durch. Nun lasst es euch schmecken und geniesst die italienische Lebensfreude, denn es schmeckt absolut nach Sommer, Sonne, Urlaub…

Panuozzo (7)Panuozzo (4)

Wenn ihr die Panuozzi erst abkühlen lasst, dann belegt ihr sie ganz genauso, lasst diese aber noch einmal ca. 5 Minuten im Backofen erwärmen mit dem Belag.

So, das war wieder ein Genuss liebe Zorra. Ich danke dir für deine immer wieder tolle Auswahl an Rezepten, du trifft immer meinen Geschmack.

Viel Spass beim Nachbacken, eure Birgit.

Panuozzo (6)

Hier nochmal das Ganze zum Rauskopieren und Drucken ohne Fotos:

Der Teig wird am Tag vorher gemacht und steht dann für 20-24 Stunden im Kühlschrank.

Zutaten:
Hauptteig ( am Tag vorher 20-24 Stunden):

215 g Manitobamehl

100 g Weizenmehl 550

  10 g Zucker

  2,5 g frische Hefe
200 g lauwarmes Wasser

  10 g Salz ( wird erst nach 5 Minuten zugegeben )

Gebt alle Zutaten ( ausser dem Salz ) in eine Rührschüssel und verknetet diesen nun in ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig. Nach 5 Minuten lasst ihr das Salz während des Knetens einrieseln und knetet den Teig zu Ende. 
Ölt eine Schüssel ein wenig ein und gebt den Teig hinein, deckt die Schüssel ab und lasst den Teig nun für 20-24 Stunden im Kühlschrank aufgehen.

Am Tag des Backens:

Zutaten Belag ( meine Variante, beliebig variierbar ):

  80 g Passata mit Öl, Salz und Pfeffer abgeschmeckt

150 g Kirschtomaten, geviertelt

  40 g Ruccola ( oder nach Belieben )

125 g Mozzarella di Bufala ( alternativ normalen Mozzarella, Burrata )

Salz, Pfeffer, Olivenöl

Semola rimacinata di grana duro zum Bearbeiten

Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank und lasst ihn nun 60 Minuten bei Zimmertemperatur akklimatisieren.
Gebt den Teig nun auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche, teilt ihn in 2 Teile.

Jeden Teigling klappt ihr nun von den Seiten zur Mitte und rollt ihn zu einem Zylinder auf, verschliesst die Naht gut mit den Händen ( siehe Fotos ). Legt sie nun mit der Naht nach unten in ein leicht bemehltes Bäckerleinen ( Küchentuch ) und lasst sie abgedeckt ca. 1 1/2 Stunde aufgehen.
Gebt auf die Arbeitsfläche Semola rimacinata di grana duro auf die Arbeitsfläche, legt den Teigling drauf, ein wenig vom Semola gebt ihr auch auf die Oberfläche des Teiglings. Nun drückt ihr ihn in die Länge und ein wenig breit auf ca. 30 x 10 cm. Er lässt sich auch gut ziehen. 
Den 2. Teigling bearbeitet ihr genauso, legt beide nun nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Lasst diese nun noch so lange ruhen ( abgedeckt ), bis der Backofen vorgeheizt ist.
Heizt den Backofen vor auf 250 °C Ober/Unterhitze vor.

Gebt nun das Blech in die Mitte des Backofens und backt eure Panuozzo fertig ( goldbraun ) in ca. 12 Minuten. 
Nehmt das Blech heraus, schneidet sie mit einem scharfen Messer auf. Die untere Hälfte bestreicht ihr mit der gewürzten Passata, legt die Kirschtomaten drauf, belegt die Hälfte mit dem Mozzarella ( Burrata bitte erst nach dem nochmaligen Backen drauf geben, wenn ihr mit diesem arbeitet ).
Die obere Hälfte legt ihr mit der Schnittfläche nach unten aufs Blech, die belegte Hälfte legt ihr auch wieder aufs Blech. Backt dies nun noch einmal ca. 2 Minuten bei 250 °C O/U weiter.

Anschliessend belegt ihr das Ganze noch mit dem Ruccola, gebt eventuell noch ein wenig Salz/Pfeffer drauf und ein paar Spritzer Olivenöl. Deckt die obere Hälfte drauf und schneidet das Ganze mittig einmal durch. Nun lasst es euch schmecken und geniesst die italienische Lebensfreude, denn es schmeckt absolut nach Sommer, Sonne, Urlaub...
Wenn ihr die Panuozzi erst abkühlen lasst, dann belegt ihr sie ganz genauso, lasst diese aber noch einmal ca. 5 Minuten im Backofen erwärmen mit dem Belag.
 

Hier gehts nun zu den anderen, leckeren Varianten, klickt euch mal durch, es lohnt sich.Banner #synchronbacken Juli 2022

 

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf Martha von Bunte Küchenabenteuer Désirée von Momentgenuss Britta von Backmaedchen 1967 Britta von Brittas Kochbuch Ilka von Was machst du eigentlich so?! Simone von zimtkringel Conny von Mein wunderbares Chaos Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum Laura von Aus Lauras Küche Nadja von Little Kitchen and more Tina von Küchenmomente

26 Kommentare

  1. Pingback: Panuozzo napoletano – Synchronbacken im Juli | Was machst du eigentlich so?!

  2. Pingback: Panuozzo napoletano - italienisches Sandwich - Backmaedchen 1967

  3. Pingback: Panuozzo Napoletano einfaches italienisches Sandwich - Momentgenuss

  4. Tina von Küchenmomente sagt:

    Toll sehen deine Panuozzi aus, liebe Birgit! Ich habe mich erst Freitag entschieden, doch mitzubacken und habe dann direkt losgelegt. Zum Glück! Die Dinger sind wirklich soooo gut 🙂 .
    Herzliche Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Panuozzo Napoletano - Genusswerke

  6. Pingback: Dieses Panuozzo {Pizza-Sandwich} katapultiert direkt nach Napoli! – 1x umrühren bitte aka kochtopf

  7. Pingback: Panuozzo napolitano (ein Sandwichbrot) - Aus Lauras Küche

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

° BLOG ° Gabriele Romano

The flight of tomorrow

Feliéce

casa, cucina, creatività

Donnamattea Foto-ReiseBlog

"Jeder muss wissen, worauf er bei einer Reise zu sehen hat und was seine Sache ist." Johann Wolfgang von Goethe

Kochende Gedanken

Ich koche! Und dabei kommen mir schöne Gedanken.

anna antonia

Herzensangelegenheiten

%d Bloggern gefällt das: