Hefegugelhupf mit Lemon Curd und Johannisbeeren…sommerlich frisch

Heute habe ich mal den üblichen Hefekuchen in einer Gugelhupfform gebacken, gefüllt mit säuerlichen Lemon Curd und fruchtigen , roten Johannisbeeren. Eine durchaus passende Mischung, sehr lecker und fruchtig.

Hefegugel (8)

Zutaten Hefeteig:

300 g Weizenmehl 405

40 g brauner Zucker

3 Eier

1 Pr  Salz

80 g Joghurt

15 g frische Hefe

60 g kalte Butter, in Stückchen

Mehl zum Bearbeiten

Gugelhupfform, gefettet

Gebt alle Zutaten ...ausser der Butter...in eine Rührschüssel und verknetet diese in 5 Minuten miteinander. Nun gebt ihr nach und nach die Butter dazu und lasst diese in weiteren 5 Minuten gut unterkneten. Der Teig ist schön glatt, aber klebrig.

Deckt die Schüssel ab und lasst den Teig nun 60 Minuten gehen.

Hefegugel1

Füllung:

200 g Lemon Curd

200 g rote Johannisbeeren

Gebt nun den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und faltet ihn mit Hilfe von Mehl und Spatel noch einige Male, er wird dadurch weniger klebrig. Rollt ihn nun aus auf ca. 38 x 30 cm. Bestreicht die Teigplatte mit dem Lemon Curd und gebt die Johannisbeeren darüber.

Hefegugel2

Rollt nun den Teig auf und schneidet ihn einmal der Länge nach mit einem Messer durch. Verzwirbelt die beiden Stränge miteinander.

Legt diese nun in die gefettete Gugelhupfform ( eine andere Form geht natürlich auch oder einfach als Kranz auf ein Blech gelegt ). Deckt die Form ab und lasst euren Kranz ca. 45 Minuten gehen.

Hefegugel3

In dieser Zeit heizt ihr den Backofen vor auf 180 °C Ober/Unterhitze.

Stellt die Form nun in die Mitte des Ofens und backt euren Kuchen in ca. 40 Minuten fertig. Die letzten 10 Minuten deckt ihr bitte die Oberfläche mit einem Backpapier ab, damit sie nicht zu dunkel wird.

Hefegugel4

Nehmt die Form aus dem Ofen, lasst sie kurz ruhen, bevor ihr den Kuchen auf ein Gitter stürzt. Abgekühlt bestreut ihr ihn noch mit Puderzucker und serviert den Kuchen am Besten ganz frisch.

Anmerkung für euch und für mich :

Beim Stürzen lief natürlich der leckere Johannisbeersaft heraus. Am Besten wäre es, den Kuchen in einer Ringform zu backen, damit man ihn nicht stürzen braucht oder gleich auf dem Blech zu einem Kranz gelegt. Dann hat man natürlich auch die schönere, gebackene, geflochtene Seite oben.

Hefegugel (3)Hefegugel (5)Hefegugel (7)Hefegugel (1)

Hefegugel (11)

Wie gefällt euch dieses Rezept? Ich mag ja Hefekuchen sehr gerne und wenn er dann noch fruchtig frisch ist, nicht zu süss, aber bisschen säuerlich, dann umso mehr. Eure Birgit.

 

 

 

 

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Donnamattea Foto-Reiseblog

"Jeder muss wissen, worauf er bei einer Reise zu sehen hat und was seine Sache ist." Johann Wolfgang von Goethe

Kochende Gedanken

Ich koche! Und dabei kommen mir schöne Gedanken.

anna antonia

Herzensangelegenheiten

Sabrinas Küchenchaos

KOCHEN, BACKEN, GARNIEREN…. TÄGLICH STÖSST MAN AUF NEUE IDEEN (DIE AUCH SCHNELL IM CHAOS ENDEN KÖNNEN). HIER MEINE PERSÖNLICHEN EMPFEHLUNGEN UND TIPPS :-) COOKING, BAKING, GARNISHING …. EVERY DAY YOU COME ACROSS NEW IDEAS (WHICH CAN EASILY END IN CHAOS). HERE ARE MY PERSONAL RECOMMENDATIONS AND TIPS :-)

GOLDENDOTS

TRAVEL & LIFESTYLE BLOG

%d Bloggern gefällt das: