Kartoffel-Curry-Fladen…27.#Synchronbacken

Es war wieder soweit…Zorra vom Kochtopf und Sandra von From Snuggs Kitchen haben wieder ein tolles Rezept vom Plötzblog herausgesucht, leckere Kartoffelfladen, dessen Teig über Nacht im Kühlschrank steht. Ganz einfach und unkompliziert dieses Mal.

Da war ich natürlich wieder mit dabei und habe meine Version gebacken, die wir dann zum Abendessen genossen haben. Es gab bei uns diese Kartoffel-Curry-Fladen, belegt mit Kartoffeln und frischem Koriander bestreut. Ein paar “ normale“ Fladen habe ich dann aber auch noch gebacken.

Kartoffelfladen (2)

Zutaten für den Teig ( 8 Fladen )…am Tag vorher :

150 g  gekochte Salzkartoffeln, mit einer Gabel zerdrückt

400 g Weizenmehl 550

200 g Dinkelmehl 1050

4 g frische Hefe

12 g Salz

10 g Honig

15 g Olivenöl

360 g kaltes Wasser

Gebt alle Zutaten in eine Rührschüssel und verknetet diese in ca. 5 Minuten zu einem glatten, noch klebrigen Teig. Gebt diesen in eine Schüssel, deckt diese ab und stellt den Teig nun ca. 24 Stunden in den Kühlschrank ( bei mir waren es 27 Stunden ).

Kartoffelfladen (18)

Kartoffelfladen (41)

Belag ( am Tag des Backens ):

Currycreme:

250 g Saure Sahne

ca. 1 Tl Curry nach Wahl ( ich hatte Duftcurry und scharfes Curry )

ca. 1/4 Tl Piment d`espelette

Salz

1   Knoblauchzehe, fein gehackt

Verrührt diese Zutaten miteinander und schmeckt die Creme pikant ab ( nach eurem Geschmack ).

ca. 350 g Kartoffeln ( mit oder ohne Schale ), in  feine Scheiben gehobelt

Olivenöl

Meersalz

frischer Koriander, grob gehackt

Rosmarin

Knoblauch, fein in Scheiben geschnitten

Gebt den Teig auf eine mit Mehl bestreute Arbeitsfläche, teilt ihn in 8 Teile, die ihr vorsichtig zu Zylindern aufrollt ( der Teig sollte nun nicht mehr geknetet werden ). Diese legt ihr in ein mit Mehl ausgestreutes Küchentuch und deckt dieses ab. Lasst sie nun 60 Minuten ruhen.

Kartoffelfladen (31)

Legt 2 Bleche mit Backpapier aus, Bestreut dieses nun mit Mehl.

Gebt nun die Teiglinge auf die Bleche mit Abstand zueinander ( 4 auf jedes Blech), beträufelt die Teiglinge mit Öl und drückt nun mit den Fingerspitzen den Teig auseinander, so dass kleine Fladen entstehen. Deckt diese nun wieder ab und lasst sie 30 Minuten ruhen.

Kartoffelfladen (32)

Nun gebt ihr wieder ein wenig Öl auf die Fladen, drückt sie wiederum mit den Fingerspitzen breit, so dass kleine Vertiefungen entstehen.

Gebt nun auf 6 eurer Fladen die Curry-Creme, darauf verteilt ihr die Kartoffelscheiben, die pinselt ihr mit ein wenig Öl ein und streut Meersalz darüber.

Zwei eure Fladen belegt ihr nun mit dem Rosmarin, den geschnittenen Knoblauchzehen und dem Meersalz.

Kartoffelfladen (38)

Heizt den Backofen vor auf 250 °C Ober/Unterhitze.

Lasst die Fladen nun wieder 30 Minuten ruhen.

Gebt nun das erste Blech in die Mitte des Backofens und backt die Fladen in ca. 18 Minuten goldbraun fertig. Nehmt das Blech heraus und backt auch das 2. Blech fertig in ca. 18 Minuten. Schaut bitte vorher schon einmal nach, denn jeder Ofen backt anders.

Kartoffelfladen (39)

So, nun dürft ihr geniessen. Die Kartoffel-Curry-Fladen habe ich nun noch mit frischem Koriander bestreut und zum Abendessen serviert ( als Fingerfood natürlich ) Dazu passt wunderbar ein Bier oder auch ein Wein.

Die 2 “ normalen“ Fladen gab es so zum Naschen. Der Teig war wunderbar weich und fluffig, so wie ich es kenne von Kartoffelbroten. Mit Kartoffeln zu backen macht immer wieder Spass.

synchronbacken-juni-2018

Ich verlinke euch am Ende die Blogs der anderen Teilnehmerinnen, es lohnt sich, überall mal vorbei zu schauen. Es sind viele wunderbare Fladen entstanden. Liebe Zorra, liebe Sandra…vielen Dank euch Beiden für dieses tolle Event. Ich bin immer wieder gerne dabei und freue mich immer auf eure Rezepte, die ihr für uns aussucht.

Eure Birgit.

Sandra von From-Snuggs-Kitchen
Anna & Martin von Die Küchenwiesel
Nora von Haferflocke
Susi von Die Turbohausfrau

Zorra von Kochtopf.me

Conny von Mein wunderbares Chaos
Lynn von Küchenkränzchen
Yvonne von Yvonne’s Rezept Tagebuch
Christina von The Apricot Lady
Franzi von DynamiteCakes.de
Rebekka von Pfanntastisch!
Tamara von Cakes, Cookies and more
Caroline Kaiser von Linal’s Backhimmel
Dagmar von Dagmars brotecke
Bettina von homemade & baked
Simone von zimtkringel
Soni von Soni-Cookingwithlove
Tina Scheu von Küchenmomente
Ingrid von auchwas
Britta von Backmaedchen1967
Steffi von dulcipessa.

20 Kommentare

  1. Yvonne sagt:

    Tolle Fotos, vor allem auch eine sehr schöne Schritt für Schritt Anleitung. Fotos sagen halt einfach mehr als 1000 Worte. 🙂
    Die Kartoffelfladen mit Kartoffelscheiben zu belegen gefällt mir auch super.
    Liebe Grüße
    Yvonne

    Gefällt 1 Person

  2. Caroline sagt:

    Das werde ich sicher mal ausprobieren. Ich steh` ja total auf Übernachtgare. Ist unkompliziert und bringt einen tollen Geschmack. Außerdem ist es besser verdaulich, hab ich neulich gelesen. Vielfach ist die Glutenunverträglichkeit auch eine Folge davon, dass der Teig in der Industrie nicht hinreichend lange gehen darf. Meine Mutter erzählt immer von früher, da wurde der Brotteig immer über Nacht angesetzt.
    Sag mal hast du zufällig so ein Brotrezept in deiner Sammlung?

    Liebe Grüße
    Caroline

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank 😘 Brötchenteige mache ich oft als Übernachtgare, Brote backe ich gerne mit Ssuerteig, dann darf nur der über Nacht stehen. Ich kann die do auf Anhieb gar nicht sagen, ob ich ein Brot mit Übernachtgare habe. Schau doch mal in der Suchfunktion Brot Übernachtgare ein. Liebe Grüße Birgit

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Donnamattea Foto-Reiseblog

"Jeder muss wissen, worauf er bei einer Reise zu sehen hat und was seine Sache ist." Johann Wolfgang von Goethe

Kochende Gedanken

Ich koche! Und dabei kommen mir schöne Gedanken.

Blickrichtung

mit dem Smartphone und der Kamera unterwegs

anna antonia

Herzensangelegenheiten

Sabrinas Küchenchaos

KOCHEN, BACKEN, GARNIEREN…. TÄGLICH STÖSST MAN AUF NEUE IDEEN (DIE AUCH SCHNELL IM CHAOS ENDEN KÖNNEN). HIER MEINE PERSÖNLICHEN EMPFEHLUNGEN UND TIPPS :-) COOKING, BAKING, GARNISHING …. EVERY DAY YOU COME ACROSS NEW IDEAS (WHICH CAN EASILY END IN CHAOS). HERE ARE MY PERSONAL RECOMMENDATIONS AND TIPS :-)

%d Bloggern gefällt das: