Tomaten-Ricotta-Tarte…Sommerlicher Genuss

Im Garten reifen nun die Tomaten heran, das ist die schönste Zeit im Gartenjahr, denn die eigenen Tomaten, die ( wenn der Sommer sonnig ist) auch wirklich die Sonne sehen und nach Sonne schmecken. Da kommt keine gekaufte Tomate mit, und sei sie noch so eine Bio-Tomate 😉 Unsere im Garten sind übrigens auch Bio, genau wie alles andere im Garten, denn gespritzt wird bei uns nichts. Wir hoffen einfach jedes Jahr aufs Neue, dass es ein gutes Gartenjahr wird ( okay, das kann man nun leider nicht von jedem Jahr sagen )Und da ich reichlich Tomaten habe, müssen sie auch verarbeitet werden, zB. in einer Tomaten-Tarte.

Tomatentarte (6)

Zutaten:

Mürbeteig:

150 g Weizenmehl 405

75 g Butter

25 g Parmesan, fein gerieben

1 El  Rosmarin

3 El  kaltes Wasser

Gebt alle Zutaten in eine Rührschüssel und verknetet diese zügig zu einem glatten Teig, den ihr, in Frischhaltefolie gewickelt, 60 Minuten in den Kühlschrank legt.

Ricottacreme / Belag:

250 g  Ricotta

3      Eier

100 g Sahne

Salz, Pfeffer

250 g Cocktailtomaten

2 Zweige Rosmarin

Balsamicocreme für den Teller

Verrührt Ricotta, Eier, Sahne und Gewürze miteinander.

Halbiert die Cocktailtomaten.

Heizt den Backofen vor auf 190 °C Ober/Unterhitze.

Fettet die Tarteform und verteilt den Teig in der Form, drückt ihn auseinander und formt einen Rand mit aus. Ich habe einen kleinen Roller, mit dem ich den Teig in der Form ausrolle.

Tomatentarte1

Giesst nun die Ricottacreme hinein und legt die Tomaten mit der Schnittfläche nach oben auf die Creme. Legt die Rosmarinzweige dazu und gebt die Form in die Mitte des Backofens.

Dort backt ihr eure Tarte in ca. 35-40 Minuten fertig, die Masse sollte fest sein und eine goldenen Farbe bekommen haben.

Tomatentarte2Tomatentarte (8)

Nehmt nun die Tarte aus dem Ofen und lasst sie kurz abkühlen, bevor ihr sie aus der Form nehmt. Ich habe eine Tarteform, in der sich der Boden nach oben herausheben lässt, das erleichtert das sehr.

Tomatentarte (1)Tomatentarte (2)Tomatentarte (3)Tomatentarte (4)

Schneidet euch nun eure Stückchen ab, richtet sie auf einem Teller an, den ihr vorher mit der Balsamicocreme verziert habt ( ist nicht nur was fürs Auge, schmeckt auch sehr gut dazu ) und geniesst sie noch warm oder am nächsten Tag auch kalt.

Ich hoffe, euch gefällt dieses einfache Rezept, eure Birgit.

 

 

8 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Donnamattea Foto-Reiseblog

"Jeder muss wissen, worauf er bei einer Reise zu sehen hat und was seine Sache ist." Johann Wolfgang von Goethe

Kochende Gedanken

Ich koche! Und dabei kommen mir schöne Gedanken.

anna antonia

Herzensangelegenheiten

Sabrinas Küchenchaos

KOCHEN, BACKEN, GARNIEREN…. TÄGLICH STÖSST MAN AUF NEUE IDEEN (DIE AUCH SCHNELL IM CHAOS ENDEN KÖNNEN). HIER MEINE PERSÖNLICHEN EMPFEHLUNGEN UND TIPPS :-) COOKING, BAKING, GARNISHING …. EVERY DAY YOU COME ACROSS NEW IDEAS (WHICH CAN EASILY END IN CHAOS). HERE ARE MY PERSONAL RECOMMENDATIONS AND TIPS :-)

GOLDENDOTS

TRAVEL & LIFESTYLE BLOG

%d Bloggern gefällt das: