Laugenbrötchen und -stangen

Laugengebäck selber machen ist keine Kunst, allerdings nehme ich nicht die echte, ätzende Lauge, die man unter anderem in der Apotheke oder verschiedenen Internetportalen bekommt, sondern das einfache Haushaltsnatron ( in meinem Fall Kaisernatron ), welches man in gut sortierten Supermärkten kaufen kann. Der Umgang damit ist ungefährlich und es ist einfach zu handhaben. Klar ist es in dem Fall keine echte Lauge, aber uns reicht sie und wir finden, das Laugengebäck schmeckt auch damit. Das muss aber jeder dann für sich entscheiden, ob ihm die einfache Lauge reicht. So, nun aber zum Rezept, es geht ziemlich schnell und frisch sind die Brötchen und Stangen sehr lecker, aber durchaus auch noch am zweiten Tag geniessbar.

Laugenbrötchen (15)

Zutaten :

300 g Weizenmehl 405

150 g Weizenmehl 550

50 g  Roggenmehl 1370

11  g  Salz

15 g   Honig

15 g   weiche Butter

70 g  Lievito Madre ( kann man auch weglassen )

20 g  Anstellgut vom Roggensauerteig aus dem Kühlschrank

5  g  Gemüsebrühpulver ( ist auch kein Muss, macht sich aber schon im Geschmack bemerkbar, wie ich finde )

21  g   frische Hefe

270 g   lauwarmes Wasser

Zum Laugen :

1  Liter Wasser

einen Topf, ziemlich breit

40 g Kaisernatron ( Haushaltsnatron )

Ihr gebt alles in eine Rührschüssel und knetet euren Teig für ca. 7 Minuten. Dann lasst ihr ihn ca. 15 Minuten in der Schüssel ruhen, natürlich abgedeckt mit einem Geschirrtuch.

Dann gebt ihr euren Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und teilt ihn in 10 Teile. Diese schleift ihr jetzt alle rund und deckt sie ab mit dem Geschirrtuch und lasst sie noch einmal für ca. 10 Minuten ruhen.

Jetzt formt ihr eure Brötchen und eure Stangen. Für die Brötchen schleift ihr eure Kugeln noch einmal richtig auf Spannung, für die Stangen rollt ihr eure Kugeln oval aus und fangt an, sie von oben nach unten aufzurollen und zieht sie mit der zweiten Hand unten immer noch mal in Spannung beim Aufrollen. Legt nun eure fertigen Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Blech und benetzt sie mit Wasser. Deckt nun wieder das Geschirrtuch darüber und stellt das Blech für 30 Minuten an einen kühlen Ort zum Ruhen.

Kurz vor Ende der Zeit setzt ihr einen Topf mit 1 Liter Wasser auf und lasst es aufkochen. Dazu gebt ihr dann vorsichtig ca. 40 g Kaisernatron, es könnte schäumen, also langsam einrühren und leicht weiterköcheln lassen.

Jetzt heizt ihr noch euren Backofen vor auf 220 °C Ober/Unterhitze.

Nun legt ihr ein Brötchen oder eine Stange nach der anderen jeweils für ca. 15 Sekunden pro Seite in eure heiße Lauge, den Herd könnt ihr ausmachen. nehmt sie vorsichtig mit einer Schaumkelle oder ähnlichem aus der Lauge und legt sie wieder auf das Blech. Wenn ihr alle gelaugt habt, könnt ihr euer Laugengebäck noch bestreuen mit grobem Salz, oder wie ich, mit Sesam, oder vielleicht auch mit Käse, so wie ihr es am Liebsten mögt.

Schneidet nun noch eure Teiglinge ein und dann gehts in den Backofen auf mittlerer Schiene für ca. 18-20 Minuten. Ihr müsst immer mal wieder schauen, denn es kann sein, dass sie unten noch ziemlich weich sind, dann könntet ihr den Backofen die letzen Minuten vielleicht auf Umluft schalten und die Tempereatur um ca. 20 °C senken.

Laugenbrötchen (11)

Vielleicht habt ihr ja mal Lust, dieses Rezept nachzumachen, es würde mich sehr freuen.

Eure Birgit.

Laugenbrötchen (13)

 

 

 

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Donnamattea Foto-Reiseblog

"Jeder muss wissen, worauf er bei einer Reise zu sehen hat und was seine Sache ist." Johann Wolfgang von Goethe

Kochende Gedanken

Ich koche! Und dabei kommen mir schöne Gedanken.

anna antonia

Herzensangelegenheiten

Sabrinas Küchenchaos

KOCHEN, BACKEN, GARNIEREN…. TÄGLICH STÖSST MAN AUF NEUE IDEEN (DIE AUCH SCHNELL IM CHAOS ENDEN KÖNNEN). HIER MEINE PERSÖNLICHEN EMPFEHLUNGEN UND TIPPS :-) COOKING, BAKING, GARNISHING …. EVERY DAY YOU COME ACROSS NEW IDEAS (WHICH CAN EASILY END IN CHAOS). HERE ARE MY PERSONAL RECOMMENDATIONS AND TIPS :-)

GOLDENDOTS

TRAVEL & LIFESTYLE BLOG

%d Bloggern gefällt das: