Ensaimada de Mallorca mit Zimt…#Synchronbacken im September

Yeah…die wollte ich schon lange mal backen und hatte auch extra schon Schweineschmalz im Kühlschrank. Ja, Schweineschmalz, denn nur damit sind es “ Echte“ Ensaimada´s de Mallorca. Wenn schon, denn schon 🙂 Im Original habe ich sie noch nie gegessen, ich war auch noch nie auf Mallorca und werde es wahrscheinlich in naher Zukunft auch nicht sein. Umso besser, dass Zorra vom Kochtopf dieses Rezept zum Synchronbacken im September heraus gesucht hat. Das Original stammt vom Iban Yarza und ist mit Übernachtgare, die allerdings nicht im Kühlschrank statt findet, sondern im geschlossenen Backofen. Am nächsten Tag wird die Ensaimada nur noch gebacken, eigentlich perfekt für ein Frühstück, oder ?

Ganz klassisch habe ich sie aber auch nicht gebacken, da ich die Option mit Puderzucker und Zimt spannend fand. Und ich bin der Meinung, dass es sich gelohnt hat. Mein Teiglinge war nach ca. 15 Stunden bereit für den Backofen ( bei einer Temperatur in der Küche von 20/21 Grad…die im Backofen habe ich nicht gemessen. Auf jeden Fall hat sich der Teiglinge von der Grösse ungefähr verdoppelt.

Ensaimada (12)

Zutaten ( Zubereitung am Nachmittag vor dem Tag des Backens ):

250 g Weizenmehl 550

  55 g Zucker

   1 Pr Salz

   1      Ei ( Gr. M )

  25 g weiches Schweineschmalz

60-80 g Wasser, ich 75 g ( erst die kleiner Menge zugeben und dann nach Bedarf schluckweise zugeben, der Teig soll nicht trocken sein )

   6 g  frische Hefe ( erst in der letzten Knetphase zugeben, siehe Beschreibung )

Füllung:

170 g weiches Schweineschmalz

  40 g Puderzucker

  2 Tl Zimt

Ausserdem:

Pflanzenöl für die Arbeitsfläche

Puderzucker zum Bestäuben

Gebt alle Zutaten ( erst einmal 60 g vom Wasser, bei Bedarf mehr ), bis auf die Hefe in eine Rührschüssel und vermengt sie erst einmal gut, schaut, dass der Teig nicht zu trocken ist, ansonsten gebt noch etwas Wasser hinzu. Lasst das Ganze nun einmal 5 Minuten ruhen.

Nun knetet ihr das Ganze 2 Minuten, lasst den Teig nun 10 Minuten ruhen. Knetet das Ganze wieder 2 Minuten und lasst den Teig wieder 10 Minuten ruhen. und wieder knetet ihr den Teig 2 Minuten und lasst ihn 10 Minuten ruhen.

Jetzt prüft ihr den Teig, er sollte sich zwischen den Fingern dünn ausziehen lassen ( ansonsten noch einmalkneten und ruhen lassen ). Nun kommt die Hefe hinzu, diese wird nun in weiteren 5 Minuten gut unter den Teig geknetet. Diesen lasst ihr anschliessend abgedeckt 30 Minuten ruhen.

Noch einmal übersichtlich:

  • Zutaten vermengen…5 Minuten ruhen lassen
  • 2 Minuten kneten…10 Minuten ruhen lassen
  • 2 Minuten kneten…10 Minuten ruhen lassen
  • 2 Minuten kneten…10 Minuten ruhen lassen
  • Hefe unterkneten in 5 Minuten…abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen

Ensaimada (15)

Die Arbeitsfläche, die ihr benötigt, sollte ein wenig grösser sein, ca. 140 cm x 100 cm. Diese bestreicht ihr nun mit dem Pflanzenöl, damit der Teig nicht anklebt beim ausrollen und dünn ziehen.

Für die Füllung mischt ihr den Puderzucker mit dem Zimt.

Ensaimada

Rollt den Teig nun schon einmal sehr gross aus ( ca. 100cm x 30 cm ), mit den Fingern bestreicht ihr nun den Teig vorsichtig mit dem weichen Schweineschmalz.

Nun zieht ihr vorsichtig den Teig in die gewünschte Grösse ( ca. 130 cm x 90 cm ), dafür fettet ihr die Hände ein und dehnt den Teig, bis er sehr dünn ist, ähnlich einem Strudelteig. Es ist hier auch nicht so schlimm, wenn er ein wenig reissen sollte. Wenn der Teig Widerstand leistet, dann lasst ihn einen Moment relaxen, dann lässt er sich wieder problemlos dehnen.

Nun verteilt ihr die Puderzucker/Zimt-Mischung gleichmässig auf der Teigplatte.

Bei mir sind die Ränder ein wenig dicker geblieben, ich hatte ehrlich gesagt auch keinen Platz mehr, um ihren weiter zu dehnen. Ich habe die dicken Ränder einfach mit einem Messer abgeschnitten.

GVNR6878

  • Rollt das Ganze nun von der langen Seite her auf, lasst den langen Strang nun 25 Minuten ruhen.
  • Der Strang hat eine Länge von ca. 100 cm.

Ensaimada (13)

Belegt ein Blech mit einem Backpapier, legt den Teigstrang nun als Schnecke auf das Blech, legt ihn nicht zu dicht ( bei mir hätte es allerdings ein wenig dichter sein können ).

Ich habe nun ein Gitter ( das aus dem Backofen ) über das Blech gelegt, darüber dann ein Geschirrtuch und so habe ich das blech in den kalten Backofen geschoben, die Tür geschlossen und den Teiglinge bis zum nächsten Morgen ( 12-14 Stunden, bei mir waren es 15 Stunden ) aufgehen ( gären ) lassen.

Ensaimada (16)

Wenn es bei euch sehr kalt ist, kann das auch länger dauern, der Teiglinge sollte auf jeden Fall sichtlich vergrössert haben. Also habe bitte ein Auge drauf und entscheidet dann individuell.

Nehmt nun das Blech aus den Backofen, heizt diesen vor auf 170 °C Ober/Unterhitze.

Stellt eine Metallschale mit kaltem Wasser in den Ofen und schiebt das Blech nun in die Mitte des Backofens. Backt die Ensaimada de Mallorca nun fertig in ca. 18-20 Minuten.

Nehmt das Blech aus dem Ofen und lasst die Ensaimada komplett auskühlen, dann bestäubt ihr diese ordentlich mit Puderzucker und geniesst ein Stück Mallorca zu Hause.

Ensaimada (3)Ensaimada (17)

So, das wars mal wieder, endlich hab ich mein Schweineschmalz mal verbrauchen können. Die Ensaimada de Mallorca kann sich sehen lassen, sie ist schön blättrig geworden, innen weich, aussen ein wenig knusprig und auch der Geschmack des Schweineschmalzes macht sie ganz besonders. Es hat sich gelohnt, die Arbeit hielt sich in Grenzen und das Backen am Morgen fand ich super entspannt, zumal ich noch einen Termin als Wahlhelfer hatte mittags.

Ensaimada (4)Ensaimada (1)Ensaimada (19)

Viele Dank für deine tolle Wahl, liebe Zorra, hat wieder Spass gemacht und du triffst doch immer wieder meinen Geschmack.

Hier im Anschluss findet ihr auch wieder die teilnehmenden Blogs, es lohnt sich, da auch mal zu stöbern. Viel Spass beim Nachbacken und Geniessen, eure Birgit.

synchronbacken Juli 2021
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf Birgit von Birgit D Britta von Backmaedchen 1967 Manuela von Vive la réduction! Simone von zimtkringel Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum Ilka von Wasmachstdueigentlichso?! Susan von Labsalliebe Geri von Lecker mit Geri

21 Kommentare

  1. Pingback: Ensaimada de Mallorca – Synchronbacken im September | Was machst du eigentlich so?!

  2. Pingback: Vertigo irgendwie – Vive la réduction!

  3. Pingback: Ensaimada de Mallorca - Labsalliebe

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

° BLOG ° Gabriele Romano

The flight of tomorrow

Feliéce

casa, cucina, creatività

Donnamattea Foto-ReiseBlog

"Jeder muss wissen, worauf er bei einer Reise zu sehen hat und was seine Sache ist." Johann Wolfgang von Goethe

Kochende Gedanken

Ich koche! Und dabei kommen mir schöne Gedanken.

anna antonia

Herzensangelegenheiten

%d Bloggern gefällt das: