Dinkelvollkorn-Weggli zum Synchronbacken im Mai

Es ist wieder Zeit für eine Runde #synchronbacken. Zorra vom Kochtopf ist gerade auf dem Schweizer Brotback-Trip und hat sich deswegen auch für ein Schweizer Rezept entschieden…genauer gesagt, hat sie uns 2 Rezepte herausgesucht, davon konnten wir uns eines aussuchen ( oder auch beide backen, wie viele der Mitbackenden es gemacht haben ). Ich habe mich für die Dinkelvollkorn-Weggli von BesondersGut entschieden. Beim Mehl habe ich eine leichte Änderung drin, ansonsten nach Rezept gebacken.

Leider habe ich am Ende zwar leckere Brötchen aus dem Ofen geholt, aber dieses typische “ Popöchen“, wie Katharina Arrigoni es so liebevoll bezeichnet, hat sich leider wieder verflüchtigt, obwohl meine eingedrückte Kerbe tief in den Teigling ging. Aber das mindert natürlich nicht den Geschmack des Endergebnisses.

Am Ende verlinke ich euch natürlich wieder die teilnehmenden Blogs, hüpft gerne rüber und bewundert diese Schönheiten, die dort entstanden sind, denn die meisten haben es geschafft, ihre Weggli mit “ Popöchen“ aus dem Backofen zu holen.

Der Teig wird übrigens am Tag vorher angesetzt und darf über Nacht in den Kühlschrank.

Weggli (6)

Zutaten ( 10 Weggli )…Teigzubereitung am Tag vorher:

Hauptteig:

350 g Dinkelvollkornmehl

150 g Weizenmehl 550

10 g Salz

10 g weiche Butter

3 g frische Hefe

320 g kaltes Wasser

30 g Orangensaft

20 g geröstete Pinienkerne

Ausserdem:

60 g Haferflocken, kernig

ein Schälchen Wasser

Gebt alle Zutaten für den Hauptteig in eine Rührschüssel und knetet den Teig in ca. 10 Minuten zu einem glatten, weichen, noch leicht klebrigen Teig. Füllt diesen in eine Schüssel mit Deckel um, lasst ihn 60 Minuten bei Zimmertemperatur stehen, bevor ihr ihn in den Kühlschrank stellt für mindestens 12 Stunden ( bis 24 Stunden ).

Weggli (10)

Heizt den Backofen vor auf 190 °C Ober/Unterhitze.

Gebt die Haferflocken auf ein Blech mit einem Backpapier, gebt sie in die Mitte des Backofens und röstet sie in ca. 10 Minuten leicht an, sie sollten schön duften und leicht angeröstet sein. Behaltet sie also im Auge und in der Nase. Nehmt das Blech heraus und gebt sie bis zum nächsten Tag in eine Schale.

Weggli (11)

Am nächsten Tag:

Gebt den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und teilt ihn in 10 Stücke, die ihr rund schleift, mit einem Geschirrtuch abdeckt und 10 Minuten ruhen lasst.

Nun tunkt ihr die glatte, schöne Seite in ein Schälchen mit Wasser und dann in die gerösteten Haferflocken. Gebt die Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Blech und drückt sie leicht flach. Deckt sie wieder ab und lasst sie weitere 10 Minuten ruhen.

Weggli (2)

Mit einem Holzstab ( am besten eine wenig in Mehl getaucht ) drückt ihr nun jeden Teiglinge mittig tief ein, bewegt den Holzstab einige Male hin und her, damit die Kerbe schön gross wird ( ich hoffe, es klappt bei euch ). Deckt die Teiglinge mit einem Tuch ab und lasst sie 30 Minuten gehen.

Weggli (3)Weggli (1)

In dieser Zeit heizt ihr den Backofen vor auf 200 °C Ober/Unterhitze.

Gebt das Blech in die Mitte des Backofens und backt eure Weggli fertig in ca. 20-22 Minuten, bis sie leicht gebräunt sind und herrlich duften. 

Weggli (9)Weggli (4)Weggli (8)Weggli (5)

Nehmt das Blech aus dem Ofen und lasst sie unter einem Tuch auskühlen, so bleiben sie schön weich, denn das sollen sie sein. Die Weggli werden nicht kross.

Vielen Dank liebe Zorra, das Rezept war super und für mich eine Herausforderung, der ich mich sicher nochmal stellen werde, denn das “ Popöchen“ hätte ich auch gerne gebacken.

Weggli (7)

Viel Spass beim Nachbacken, eure Birgit.

#synchronbacken Mai 2021

Hier geht nun zu allen teilnehmenden Blogs…klickt euch durch und findet eure Lieblingsvariante:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf Birgit von Birgit D Britta von Backmaedchen 1967 Bettina von homemade & baked Volker von volkermampft Désirée von Momentgenuss Linda von lindagendry.de Anna von Frau M aus M Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum Johanna von Dinkelliebe | Backblog Foodblog Genussblog Tamara von Cakes, Cookies and more Tina von Küchenmomente Conny von Mein wunderbares Chaos Julia von Kitchen Spirit Birgit M. von Backen mit Leidenschaft Julia von Julia’s Sweet Bakery Ilka von Was machst du eigentlich so?! Sylvia von Brotwein Geri von Lecker mit Geri Nora von Haferflocke – der Blog

26 Kommentare

  1. Pingback: Schweizer Weggli – Synchronbacken im Mai – Frau M aus M

  2. Pingback: Schweizer Weggli – Synchronbacken im Mai | Was machst du eigentlich so?!

  3. Pingback: Weggli, das klassische Schweizer Brötli mit Übernachtgare {inklusive Schwiizerdütsch-Crashkurs} – 1x umrühren bitte aka kochtopf

  4. Conny sagt:

    Liebe Birgit,
    auch wenn die „Füdlibäggli“ niedlich aussehen, so haben sie doch keinerlei Auswirkungen auf den Geschmack – und um den geht es ja letzten Endes. Ich werde auf jeden Fall auch mal die Vollkornvariante probieren, denn Deine Weggli sehen großartig aus.
    Herzlichst, Conny

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Weggli - Schweizer Milchbrötchen - Brotwein

  6. Tina von Küchenmomente sagt:

    Liebe Birgit,
    geröstete Pinienkerne??? Super! Das habe ich Sonntag gar nicht mitbekommen…Mach dir nichts draus, bei mir sind die Kerben auch fast alle verschwunden. Ist ja alles nur Optik. A pros pros Optik…ich finde deine Weggli sehen fantastisch aus!
    Herzliche Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

  7. Pingback: Schweizer Weggli - klassisch und mit Schokolade - Küchenmomente

  8. Pingback: Lecker Dinkelvollkorn-Weggli mit knuspriger Kruste - Kitchen Spirit

  9. Pingback: Schweizer Weggli und Schoggi-Weggli | Mein wunderbares Chaos

Schreiben Sie einen Kommentar zu Conny Antworten abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

° BLOG ° Gabriele Romano

The flight of tomorrow

Feliéce

casa, cucina, creatività

Donnamattea Foto-ReiseBlog

"Jeder muss wissen, worauf er bei einer Reise zu sehen hat und was seine Sache ist." Johann Wolfgang von Goethe

Kochende Gedanken

Ich koche! Und dabei kommen mir schöne Gedanken.

anna antonia

Herzensangelegenheiten

%d Bloggern gefällt das: