Beeren-Babka…fruchtig, fluffig und lecker…47.#Synchronbacken

Ich habe es dieses Mal geschafft, beim 47. #synchronbacken teilzunehmen, nun gut…ich schaffe es zum Glück meistens, nur beim letzten mal konnte ich leider nicht. Aber diese Babka konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen, denn Hefeteig geht immer bei mir. Zorra vom Kochtopf und Sandra von FromSnuggsKitchen haben wieder ein tolles Rezept herausgesucht von Sandra von Le Pétrin.

Es haben in den sozialen Medien auch unglaublich viele mitgebacken, so dass viele unterschiedliche Babkas entstanden sind. Diejenigen, die darüber einen Blogbeitrag verfassen, verlinke ich euch dann unten im Anschluss, es lohnt sich wie immer, bei ihnen vorbeizuschauen.

Wie immer haben wir den Teig am Samstag vorbereitet, der dann über Nacht im Kühlschrank ruhen konnte. Im Teig habe ich eine kleine Veränderung vorgenommen, da ich noch gekochte Kartoffeln übrig hatte, wanderten diese mit in den Hefeteig. das mach ich im Moment fast ständig. Kartoffeln im Teig machen ihn einfach unwiderstehlich, finde ich. Bei der Füllung bin ich dem Original nur minimal abgewichen, ich habe statt frischer Beeren eine gefrorene Mischung genommen und im Anschluss ein paar frische Heidelbeeren und Erdbeeren hinzugefügt.

Babka (5)

Zutaten ( 2 Kastenformen ca. 28 x 12 cm )…am Tag vor dem Backen:

Hefeteig:

480 g Weizenmehl 550

1/2 Tl Salz

40 g  Vanillezucker

100 g gekochte Salzkartoffeln, abgekühlt und zerdrückt

1     Ei

Abrieb 1/2 Zitrone

15 g  frische Hefe

100 g Naturjoghurt

150 g kaltes Wasser

90 g  kalte Butter, in Stückchen ( wird erst nach 5 Minuten zugegeben)

Gebt alle Zutaten ( bis auf die Butter ) in eine Rührschüssel und verknetet diese 5 Minuten. Gebt nun nach und nach die kalten Butterstückchen hinzu und lasst diese nun in ca. 15 Minuten mit unterkneten. Der Teig sollte glatt sein, ist aber noch recht klebrig. Deckt die Schüssel ab und lasst den Teig 60 Minuten bei Zimmertemperatur gehen,

Babka (6)

danach faltet ihr ihn in der Schüssel einmal rundherum, bevor ihr ihn in eine geölte Schüssel mit Deckel gebt.

Babka (4)Diese stellt ihr nun bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank. ( bei mir waren das ca. 19 Stunden, eine Stunde mehr oder weniger macht hier nicht viel aus )

Babka

Stellt nun am Besten auch gleich die Füllung her, so kann diese gut auskühlen und ist am nächsten Tag bereit zum Verarbeiten.

Füllung:

150 g gefrorene, gemischte Beeren

50 g  Zucker

40 g  Zitronensaft

120 g frische Erdbeeren, in Stückchen

120 g frische Heidelbeeren

Abrieb 1/2 Zitrone

Gebt die gefrorenen Beeren, den Zucker und den Zitronensaft in einen Topf und lasst das Ganze aufkochen und solange köcheln, bis die Masse leicht dicklich wird ( ca. 10 Minuten ). Fügt nun die frischen Erdbeeren, Heidelbeeren und den Zitronenabrieb hinzu und lasst alles zusammen solange köcheln, bis die Beeren ein wenig eingekocht sind, das dauert ca. 8 Minuten. Füllt die Füllung um in eine Schüssel und lasst diese bis zum nächsten Tag im Kühlschrank stehen.

Babka (18)

Am nächsten Tag:

Gebt den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche, teilt ihn in 2 Teile, ein Teil legt ihr noch kurz kalt. Der Teig hat sich super entwickelt über Nacht, er ist sehr gut aufgegangen und ist keine Spur mehr von klebrig.

Rollt nun das erste Teigstück zu eine m Rechteck von ca. 35 x 30 cm aus. Verteilt darauf die Hälfte der Füllung, lasst einen schmalen Rand rundherum frei. Rollt von der langen Seite her aus, klappt dabei die Seiten ein wenig ein, damit hier die Füllung nicht herausquillt.

Babka (16)

Legt eure Teigrolle nun auf ein Backpapier, schneidet diese einmal längs durch und dreht die Schnittflächen nach oben.

Verschlingt nun die beiden Stränge miteinander und legt das Ganze mit dem Backpapier in die Kastenform.

Mit dem 2. Teigstück verfahrt ihr genauso.

Babka (17)

Deckt nun beide Kastenformen mit einer Haube ab und lasst eure Hefeteige nun noch einmal aufgehen, sie sollten sich knapp verdoppeln. Bei mir hat das 60 Minuten gedauert.

In dieser Zeit heizt ihr den Backofen vor auf 190 °C Ober/Unterhitze.

Gebt nun beide Kastenformen ohne die Haube in die Mitte des Backofens und backt eure Babkas fertig in ca. 27-33  Minuten. Nach ca. 20 Minuten deckt ihr sie bitte mit einem Backpapier ab, da sonst die Oberfläche zu dunkel werden würde.

Babka (15)

Nehmt sie aus dem Ofen und nehmt die Hefegebäcke nun auch gleich mit dem Backpapier aus den Formen, lasst diese auf einem Gitter auskühlen.

Babka (13)

Gerne könnt ihr sie nun auch mit Puderzucker bestäuben, das finde ich auch immer sehr schön, ich habe es vergessen, denn ich konnte es gar nicht abwarten, den so unglaublich lockeren Kuchen zu probieren.

Babka (1)Babka (3)Babka (2)

Was mir aufgefallen ist, dass ich wieder am Zucker gespart habe, also wenn ihr Süssschnäbel seid, dann nehmt einfach mehr.

Die Babka ist wirklich sehr weich und luftig geworden und unglaublich saftig, ich habe sie schwer vom Backpapier bekommen, da die Beeren ordentlich Saft abgegeben haben, das hat mich jetzt aber wenig gestört. Auch am 2. Tag braucht ihr diese Babka keinesfalls erwärmen, sie schmeckt noch wunderbar frisch ( das kann man von Hefeteig leider selten so behaupten).

#synchronbacken Mai 2020

Das war wieder einmal ein Volltreffer, vielen Dank liebe Zorra und liebe Sandra für die Auswahl, es war mir wie immer ein Vergnügen, mit euch und allen Anderen zusammen zu backen.

Nun könnt ihr hier gerne noch bei den Anderen stöbern und schauen, welche Variante euch am Besten gefällt, oder einfach nur, um Inspirationen zu holen.

Viel Spass beim Stöbern und Ausprobieren, Eure Birgit.

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf

Britta von Backmaedchen 1967

Caroline von Linal’s Backhimmel

Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum

Petra von Obers trifft Sahne

Johanna von Dinkelliebe | Backblog Foodblog Genussblog

Tanja von Tanja’s „Süß und Herzhaft“

Tina von Küchenmomente

Britta von Brittas Kochbuch

Simone von zimtkringel

Bettina von homemade & baked

Tamara von Cakes, Cookies and more

Sandra von From-Snuggs-Kitchen

Birgit von Birgit D

Katrin von Summsis Hobbyküche

Conny von Mein wunderbares Chaos

llka von Was machst du eigentlich so?!

Eva von evchenkocht

Katja von Kaffeebohne

Martha von Bunte Küchenabenteuer

Yvonne von Rezepttagebuch

Simone von Deliciousdishesaroundmykitchen

Geri von Lecker mit Geri

Andrea von Aprilmaedchen

Anna von teigliebe

Anna von Frau M aus M

47 Kommentare

  1. Tina von Küchenmomente sagt:

    Liebe Birgit,
    siehste auf die Idee mit den Kartoffeln bin ich natürlich nicht gekommen, dabei hatte ich auch noch welche vom Vortag in der Küche stehen…werde ich mir aber auf jeden Fall merken. Deine Babkas sehen wahnsinnig gut aus, schön gezeichnet und wunderbar fluffig. Wirklich toll!
    Herzliche Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Birgit, dass mit den Kartoffeln im Teig muss ich auch mal ausprobieren und die Idee die Babka direkt auf dem Backpapier zu formen werde ich beim nächsten mal auch so machen. Deine Babkas sehen auf jeden Fall einfach KLASSE aus und haben bestimmt sehr lecker geschmeckt.
    Liebe Grüße
    Britta

    Gefällt 1 Person

  3. Caroline sagt:

    Lustig, ich habe am Wochenende auch eine Babka gebacken. Babka mit Schokofüllung hatte ich schon häufig, diesmal wollte ich Erdbeer-Rhabarbermarmelade nehmen. Was soll ich sagen, es war eine furchtbare Batzerei als ich die Rolle aufgeschnitten und gewickelt habe. Am Ende war die Marmelade überall nur nicht innendrin. Hast du da einen Tipp?
    Liebe Grüße
    Caroline

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Caroline, das hört sich auch sehr lecker an. Ich habe meine Rolle auf das Backpapier gelegt, dort geschnitten und geformt. So bleibt die Schmiererei auf dem Papier. Du hast es aber trotzdem an den Händen. Ich habe den Teigling dann mit dem Papier in die Form gelegt. Die Arbeitsfläche blieb so sauber. Liebe Grüße Birgit

      Liken

  4. Bettina sagt:

    Liebe Birgit, Kartoffeln in herzhaftem Teig kenne ich schon, aber noch nicht in süßem. Ich glaube, das merke ich mir für die nächste Babka.
    Deine Babka sieht richtig lecker, flauschig aus und die Farbe der Füllung ist der Hammer!
    Liebe Grüße, Bettina

    Gefällt 1 Person

  5. kaffeebohnegermany sagt:

    Hallo Birgit,
    das mit der gekochten Kartoffel im Hefeteig kannte ich bisher nur von Langosch.
    Die Idee, den Sirup aus TK-Beeren zu kochen und dann mit frischen Früchten zu kombinieren, finde ich klasse. Ich habe da auch noch ein bisschen was im TK liegen. Bei der nächsten Babka…
    Liebe Grüße
    Katja aka Kaffeebohne

    Gefällt 1 Person

  6. Katrin sagt:

    Statt Milch Joghurt zu nehmen ist auch eine tolle Idee. Auch das du das Formen auf dem Backpapier gemacht hast, finde ich sehr gut. Das muß ich mal ausprobieren. Deine Fotos sind wirklich sehr schön und die Farbe der Füllung ist ein Traum.
    Gruß Katrin

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Yvonne Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Feliéce

casa, cucina, creatività

Donnamattea Foto-Reise-Blog

"Jeder muss wissen, worauf er bei einer Reise zu sehen hat und was seine Sache ist." Johann Wolfgang von Goethe

Kochende Gedanken

Ich koche! Und dabei kommen mir schöne Gedanken.

anna antonia

Herzensangelegenheiten

Sabrinas Küchenchaos

KOCHEN, BACKEN, GARNIEREN…. TÄGLICH STÖSST MAN AUF NEUE IDEEN (DIE AUCH SCHNELL IM CHAOS ENDEN KÖNNEN). HIER MEINE PERSÖNLICHEN EMPFEHLUNGEN UND TIPPS :-) COOKING, BAKING, GARNISHING …. EVERY DAY YOU COME ACROSS NEW IDEAS (WHICH CAN EASILY END IN CHAOS). HERE ARE MY PERSONAL RECOMMENDATIONS AND TIPS :-)

%d Bloggern gefällt das: